Bewerbungs­portal

Für den gehobenen Polizeivollzugsdienst des Landes Nordrhein-Westfalen

Angehende Polizistin

Allgemeines

Was ist beim Auswahlverfahren zu beachten?

Unser Auswahlverfahren besteht aus mehreren Abschnitten:
  • erster Check (Alter, Größe, Bildung, Personenüberprüfung)
  • computergestützter Test (PC-Test)
  • Vorauswahl
  • einem Assessment-Center (AC)
  • der polizeiärztlichen Untersuchung (HU)
  • und der Nachauswahl

Unten auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Rangordnungswert (ROW) und können zeitweise die Einordnung Ihres persönlichen Rangordnungswerts in einer aktuellen Gesamtrangliste abfragen. Seien Sie achtsam bei der Nutzung unterschiedlicher privater Anbieter, die im Internet „Seminare zur Einstellungsvorbereitung“, „Coaching“ oder „Bewerbertrainings“ für die Bewerbung bei der Polizei anbieten. Einige dieser Internetseiten erwecken einen offiziellen Eindruck. Dahinter verbirgt sich aber niemals die Polizei NRW. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass einige Bewerberinnen und Bewerber durch die Teilnahme an solchen kostenpflichtigen Veranstaltungen sogar Nachteile hatten, da falsche Inhalte vermittelt wurden, Teilnehmerinnen und Teilnehmer verunsichert wurden oder auf Aufgaben vorbereitet wurden, die im Auswahlverfahren nicht vorkommen.

ERSTER CHECK

Was geschieht vor dem ersten Auswahltag?

Im Rahmen des sogenannten „Ersten Checks“ werden Ihre mit der Bewerbung eingereichten Unterlagen gesichtet.
Wenn diese Prüfung soweit vollständig und ohne Beanstandung ist, werden Sie (ohne vorherige ärztliche Beurteilung) zunächst zum ersten Auswahlverfahrenstag eingeladen.
Die Einladung erfolgt über Ihr Nachrichtenkonto im Bewerbungsportal (bitte achten Sie in Ihrem privaten E-Mail-Konto auch auf den Spam-Ordner).

PC-Test und das Formalgespräch

Was passiert am ersten Auswahltag?

Der PC-Test und das Formalgespräch finden beim Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten des Landes NRW (LAFP NRW) in Münster statt.
Beim PC-Test werden analytische Fähigkeiten, Lernfähigkeit, Gedächtnisleistung und (schriftliche) Kommunikationsfähigkeit überprüft. Der Test dauert ca. zwei Stunden und besteht aus verschiedenen Aufgabengruppen.
Die Aufgaben beschäftigen sich unter anderem mit Wortanalogien, Figurensequenzen, Zahlensymbolen, Syllogismen, Flussdiagrammen, Rechtschreibung und Zeichensetzung sowie der Merkfähigkeit.
Auf diesen Test sollten Sie sich gut vorbereiten. Fachliteratur, in welcher die Aufgabenarten vorgestellt werden, erhalten Sie im Buchhandel.
An diesem Tag erfolgt ebenfalls ein Formalgespräch. Hier werden eventuell offene Rückfragen geklärt. Weiterhin müssen Sie hier u. a. angeben, ob Sie Tätowierungen tragen oder ob gegen Sie aktuell ein Strafverfahren anhängig ist. Anschließend erhalten Sie das Ergebnis des PC-Tests.
Wenn Sie diesen Test bestanden haben, müssen Sie am selben Tag einen weiteren computergestützten, arbeitsmedizinischen Test durchlaufen, der unter anderem Reaktionsschnelligkeit, Aufmerksamkeit, Konzentrationsfähigkeit, Orientierungsleistung und Belastungsvermögen prüft.

Wenn Sie einen der Tests nicht bestanden haben, ist das Auswahlverfahren an dieser Stelle für Sie beendet.
Sie können sich dann frühestens für das folgende Einstellungsjahr erneut bewerben.

Wenn Sie die erste Bewerbungsphase (Bewerbung und erfolgreicher erster Auswahlverfahrenstag) erfolgreich absolviert haben, beginnt die zweite Bewerbungsphase.
Jetzt müssen Sie die Zusatzformulare 4-7 und, falls diese auf Sie zutreffen, die Formulare 8-11 ebenfalls binnen zwei Wochen einreichen.
Auch hier gilt:
Sollten die Unterlagen in der gesetzten Frist nicht bei uns eingehen, gehen wir davon aus, dass Ihrerseits kein Interesse mehr an der Bewerbung besteht, womit Sie aus dem Bewerbungsverfahren automatisch ausscheiden.
Bitte senden Sie die Unterlagen für die zweite Bewerbungsphase unbedingt fristgerecht an dieselbe Adresse, die Sie für die Unterlagen der ersten Bewerbungsphase genutzt haben.
Nur dann werden Sie zu einem Assessment-Center eingeladen.

VORAUSWAHL

Nun werden Ihre gesamten eingereichten Unterlagen auf Vollständigkeit geprüft. Im Bedarfsfall werden Sie gebeten, weitere Unterlagen beizubringen. Wenn Sie die formalen Voraussetzungen erfüllen, werden Sie zum Assessment-Center eingeladen.
Dies geschieht wieder auf elektronischem Wege über Ihr Bewerbungskonto (kontrollieren Sie daher bitte regelmäßig Ihren E-Mail-Eingang inkl. Spam-Ordner).

Assessment-Center

Wie ist das Assessment-Center aufgebaut?

Das Assessment-Center absolvieren Sie in einer unserer Einstellungs- und Ausbildungsbehörden. Die Einladung dazu erfolgt durch die jeweilige Behörde. Wo Sie das Assessment-Center absolvieren, hängt von Ihrem Wohnort ab. Sollten Sie außerhalb Nordrhein-Westfalens wohnen, wird gemeinsam mit Ihnen eine Einstellungs- und Ausbildungsbehörde für die Durchführung des Assessment-Centers festgelegt. Im Assessment-Center werden u. a. soziale und kommunikative Kompetenzen geprüft. Sie absolvieren hier zwei Rollenspiele, halten einen Vortrag und stellen sich einem Interview.

Erstes Rollenspiel:

Beim ersten Rollenspiel handelt es sich um ein Konfliktgespräch, das Sie mit einem/einer ausgebildeten Rollenspieler/-in führen. Dabei soll ein Konflikt behandelt werden, der im polizeilichen Umfeld auftreten kann. Dieses Gespräch dauert ca. fünf Minuten. Vortrag: Für den Vortrag haben Sie 15 Minuten Vorbereitungszeit. Es handelt sich um aktuelle Alltagsthemen. Der Vortrag soll ca. fünf Minuten dauern, im Anschluss werden Ihnen zwei Fragen zum Thema gestellt.

Zweites Rollenspiel:

Im zweiten Rollenspiel wird die Situation in einer Führungsstelle eines Polizeipräsidiums (vergleichbar mit einem Sekretariat) nachgestellt. Hier müssen schriftliche Unterlagen bearbeitet und es muss auf Telefonanrufe reagiert werden.

Interview:

Im abschließenden Interview sollen Sie etwas zu Ihrer bisherigen schulischen und/oder beruflichen Entwicklung erzählen sowie Fragen zu Ihrer Berufsmotivation und anderen Aspekten des Polizeiberufes beantworten.

Auch beim AC erhalten Sie nach der letzten Übung eine Rückmeldung zu Ihrem Ergebnis. Wenn Sie die Mindestanforderungen erfüllt haben (Rangordnungswert mind. 85), werden Sie darüber unmittelbar informiert und später, sofern noch nicht erfolgt, zu einer Untersuchung beim Polizeiarzt eingeladen. Hier ist zu bemerken, dass unter Umständen die ärztliche Untersuchung für Sie auch vor dem AC stattfindet, je nach aktueller Bewerberlage.

Polizeiärztliche Untersuchung

Was passiert bei der polizeiärztlichen Untersuchung?

Bei dieser medizinischen Untersuchung, welche wiederum beim LAFP NRW in Münster stattfindet, wird geprüft, ob Sie polizeidiensttauglich sind. Dabei werden u. a. Hör- und Sehvermögen sowie die körperliche Belastungsfähigkeit (EKG) getestet. Auch die Körpergröße wird gemessen und Ihr Body-Mass-Index ermittelt. Abschließend werden Sie von einer Polizeiärztin oder einem Polizeiarzt untersucht. Es besteht die Möglichkeit, dass weitere Facharztbefunde herangezogen werden müssen. Dies wird aber im Einzelnen mit Ihnen besprochen.

Nachauswahl

Was geschieht, wenn alle Auswahltage erfolgreich durchlaufen wurden?

Haben Sie bis hierhin alle Abschnitte erfolgreich durchlaufen, erfolgt die weitere Bearbeitung Ihrer Bewerbung im Rahmen der sogenannten „Nachauswahl“. Dort werden nochmals alle Unterlagen auf Vollständigkeit und Richtigkeit geprüft. Gegebenenfalls werden Sie hier noch einmal gebeten, Unterlagen einzureichen. In Abhängigkeit von Ihrem erreichten Rangordnungswert erhalten Sie in diesem Abschnitt auch weitere Informationen über eine mögliche Einstellung in den Polizeivollzugsdienst des Landes Nordrhein-Westfalen.

Rangordnungswert

Was genau ist der Rangordnungswert?

Bei jedem Auswahl-Abschnitt müssen Sie bestimmte Mindestanforderungen erfüllen, um zum nächsten Abschnitt eingeladen zu werden. Bei den Abschnitten PC-Test und AC wird diese Mindestanforderung in einem sogenannten Rangordnungswert (ROW) ausgedrückt. Die Höhe Ihres persönlichen Rangordnungswertes hängt von Ihrer gezeigten Leistung im PC-Test bzw. AC ab. Der hieraus resultierende Platz in der Gesamtrangliste jedoch natürlich auch von der Leistung der anderen Bewerberinnen und Bewerber. Wenn Sie zum Beispiel acht von zehn Aufgaben richtig gelöst haben, ist das schon eine sehr gute Leistung. Wenn jedoch alle Ihre Mitbewerberinnen und Mitbewerber jeweils neun oder zehn Aufgaben richtig absolviert haben, steht Ihr Wert mit acht im hinteren Bereich der Rangliste. Der Rangordnungswert muss sowohl beim PC-Test (bzw. Teilaufgaben des PC-Tests) als auch beim AC mindestens 85 betragen, um zum nächsten Abschnitt zu gelangen. Je höher Ihr ROW ist, desto höher ist Ihre Chance eingestellt zu werden. Sollten Sie Ihren ROW nicht kennen, kann dieser über Ihre Personalwerberin/Ihren Personalwerber erfragt werden. Ab März des jeweiligen Einstellungsjahres können Sie Ihren persönlichen ROW unten auf dieser Seite eingeben, um die Information zu erhalten, auf welchem Platz Sie sich zu diesem Zeitpunkt in der Rangliste aller Bewerberinnen und Bewerber befinden. Sie haben beispielsweise einen ROW von 100,564. Wenn Sie diesen Wert eingeben, erhalten Sie die Information, dass Sie zum Beispiel momentan auf Rang 600 liegen. So können Sie Ihre Chancen auf eine Einstellung einschätzen, wenn beispielsweise 1500 Personen eingestellt würden. Beachten Sie, dass sich dieser Rangplatz bis zum 01.09. des jeweiligen Einstellungsjahres ändern wird, in Abhängigkeit der Leistung der Bewerber, die nach Ihnen den Test durchführen. Weiterhin können Sie unten das Ergebnis Ihres Auswahlverfahrens mit den Vorjahresergebnissen vergleichen, die für eine Einstellung in den vergangenen Jahren ausreichten. Die Ergebnisse der Vorjahre sind nur ein grober Anhaltswert, da das Auswahlverfahren jährlich angepasst wird. Eine verbindliche Prognose kann damit nicht vorgenommen werden. Insgesamt gilt aber: Je höher der Rangordnungswert, umso besser sind Ihre Einstellungschancen.

Haben Sie noch Fragen?

Wenden Sie sich bitte an die landeszentrale Bewerbungshotline: Telefonnummer: +49 (0) 251 7795 5353 oder E-Mail: polizeiberuf@polizei.nrw.de

Rangordnungswerte der letzten Jahre:

Einstellungs- Jahr: Einstellungs- Zahl: ausreichender ROW:
2016 1920 95,690
2017 2300 91,206
2018 2300 89,599